Achtsam Führen für Manager
  • "Esel akzeptieren gute Führung, mögen jedoch keinen Druck. Wie wir Menschen."

    Dr. Alexandra Schichtel
  • "Der Esel hat lange Ohren zum Kommunizieren. Und er hört, was wir nicht sehen."

    Christian Brochier, Gentiâne en Cévennes
  • Esel sind Partner, mit denen man Pferde stehlen kann!

Warum ausgerechnet Esel?

Als Führungskraft müssen Sie immer öfter ungewöhnliche Wege gehen und sich gegen Vorurteile wie z.B. "Das kann ja gar nicht gehen!" durchsetzen?

Und da stutzen Sie bei der Vorstellung, dass Esel etwas für Managementtrainings taugen?

 

Erlebnislernen fürs Hirn

Unser Gehirn denkt in Bildern und kann diese viel schneller erfassen und erinnern als das gesprochene Wort. Denn Bilder wecken Gefühle in uns und schaffen den Zugang zum Unterbewusstsein, wo ein Großteil aller Entscheidungen getroffen wird.

Deshalb sind Botschaften, die in emotional berührenden Erlebnissen begreiflich gemacht werden, so nachhaltig. So wie bei der Eselsbrücke.

Und jetzt also Esel? Sind die nicht zu dumm?

Sie ahnen es schon: Die Antwort lautet "Nein"!

Analytische Vorsicht - neu entdecken

Die angebliche Dummheit der Esel stellt sich beim näheren Hinsehen als Vorurteil heraus. Es beruht auf einem Missverständnis: Esel sind vorsichtig! Sie bleiben stehen, um etwas zu analysieren, was ihnen noch unbekannt ist. Dann erst fällen sie die Entscheidung: Neugier, Flucht oder Angriff.

Esel rennen also nicht blindlings los (wie Pferde), sondern nutzen ihren Kopf. Das ist doch klug - oder nicht?

Trotzdem wurde diese analytische Vorsicht lange als "störrisch" missverstanden.

Den Perspektivwechsel erleben

"Auf neue Ideen und Perspektiven kommt man am besten, wenn man die gewohnte Umgebung verlässt."

Anhand des Esels kann man viele Sehgewohnheiten aufdecken - und konsequent erleben, was Perspektivwechsel bedeutet. Und damit sind wir in einer ganzen Palette von Wahrnehmungsübungen, die unseren beruflichen Alltag bereichern.

Der Esel wirkt deshalb in meinen Seminaren als Lernkatalysator und schafft die Brücke zwischen Wissen und Vorurteil, zwischen emotionaler und rationaler Kompetenz, zwischen Achtsamkeit und klarer Kante.
Eine Eselsbrücke eben, an die Sie sich lange erinnern werden!

Ehrlich und sanftes Feedback erhalten

Erfolreiches Führen erfordert heute ein hohes Maß an Achtsamkeit, Klarheit, Zielorientierung, soziale Kompetenz und Wertschätzung. Anderen gegenüber, aber auch sich selbst gegenüber. Um sich hier weiterzuentwickeln, helfen praktische Erfahrungs- und Feedbackmöglichkeiten mit Eseln als Trainingspartnern.

Tiere reagieren unmittelbar auf den Führungsstil, die Körpersprache, die Stimmlage und die innere Stimmigkeit der Person.

Esel tun dies ganz besonders: Sie passen sich nicht an: Lässt es die Führungskraft am anderen Ende der Führleine an klarer Linie und Respekt fehlen, fasst der Esel kein Vertrauen. Und folgt nicht.

Im direkten Zusammenspiel können die Teilnehmer üben, wie sie ihre soziale Kompetenz so einbringen, dass der Esel aus freien Stücken folgt.

Gelassenheit spüren - runterkommen

Esel sind Meister der Entschleunigung. Und ihre Gelassenheit überträgt sich unwillkürlich auf jeden, der mit ihnen unterwegs ist. Selbst eingefleischte "Beeil dich!'s" finden mit Eseln Phasen der Ruhe und Entspannung.

Esel sind unglaublich ausdauernd - weil sie wissen, wann sie eine Pause einlegen müssen. Wie sie ihre Kräfte sinnvoll einteilen. Was die gesunde Selbstführung betrifft, kann man sich bei Eseln viele Anregungen abholen.

Deshalb sind sie meine Co-Coaches im Bereich "Gesunde Selbstführung" und bei den Auszeit-Wanderungen.

Mit allen Sinnen lernen

Der Esel ist also ein mit allen Sinnen erlebbares Modell -

  • eine Metapher für die leichtfüßige Bearbeitung der Soft Skill-Themen, die in unserer Berufswelt immer mehr Bedeutung erlangen. Und die ohne praktisches Üben und Erleben seelenlos bleiben.
  • ein Impuls, der einen anderen Blickwinkel auf Motivation und Führung erlaubt, der Muster aufzeigt und dazu ermutigt, den eigenen Führungsstil weiterzuentwickeln.
  • eine erfrischend neue Welt des Erlebens: Tiere wecken Emotionen und machen das Lernen intensiver und nachhaltiger als in klassischen Seminarräumen.
  • ein unbestechlicher Lernpartner, der eine Begegnung auf Augenhöhe in einer Kombination aus Respekt, Klarheit und Freundlichkeit schätzt - ähnlich wie wir Menschen.

Pferde und Hunde können Sie dominieren, Esel nicht! Das ist ihr zentraler Vorteil: Sie passen sich nicht an, und werden so zum wertvollen Lernpartner.

Vorsichtig, eigen und willig - und damit eine hervorragende Metapher für Führungsthemen!

Von Menschen und Eseln - wie weit reicht der Vergleich?

Menschen sind NICHT WIE Esel - oder umgekehrt.
Natürlich nicht.

Gleichzeitig haben Mensch und Esel beim vorurteilsfreien Hinschauen einiges gemeinsam. Mehr als mit Pferden, denn auch wir Menschen legen viel Wert auf eigene Entscheidungen. Wir akzeptieren gute Führung, mögen jedoch keinen Druck.

Wir können viel von der Eselperspektive profitieren. Lassen Sie sich mit einer vergnüglichen Bilderreise in eine parallele Welt entführen:

  • Entschleunigt

    Esel können hart arbeiten. Und sie wissen, wie man richtig genüsslich entschleunigt. Sie eröffnen neue Perspektiven auf den Zusammenhang von Tempo und Wahrnehmungsfähigkeit.

  • Ausdauernd und unternehmungslustig

    Esel sind sehr ausdauernd. Im Gegensatz zu uns Menschen scheinen sie ein besseres Gespür dafür zu haben, wann eine Pause angebracht ist, um langfristig gesund zu bleiben. Wenn man sie lässt.

  • Kontaktfreudig

    Esel gehen intensive Beziehungen ein - unter ihresgleichen als auch zu Menschen. Sie wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben und nehmen von alleine gerne Kontakt auf.

  • Entspannte Zeitgenossen

    Esel sind vom Grundtyp her entspannt und durch ihre Anwesenheit entspannend. Auch sehr stressgeplagte Menschen erliegen diesem Charme - und sind für die Pause dankbar.

  • Tolerant gegenüber Menschen

    Esel mögen Nähe. Und wenn es etwas zu viel wird, weisen sie durch ihre Körpersprache erst sanft, dann immer bestimmter darauf hin, dass es jetzt auch mal gut ist.

  • Ruhe im Chaos

    Es hat mal wieder jemand seinen Müll vor Ihre Füße gekippt? Einen Haufen Arbeit hinterlassen? Machen Sie es wie ein Esel: Beobachten Sie und entscheiden Sie in Ruhe, ob Sie diese Herausforderung (wirklich auch noch) annehmen.

  • Vorsichtig

    Esel sind vorsichtige Tiere. Die Evolution hat sie gelehrt, nicht blindlings zu vertrauen, sondern eigene Entscheidungen zu treffen. Gleichzeitig gehen Esel offen auf andere Lebewesen zu. Sie sind bereit zu vertrauen - prüfen jedoch lange und genau.

  • Genaue Beobachter

    Ein Esel liest Ihre Körpersprache und merkt sofort, ob Sie bei der Sache sind. Oder ob Sie Ihre Aufmerksamkeit gerade auf zu Vieles gleichzeitig verteilen.

  • gESELlig

    Wie wir Menschen sind Esel enorm soziale Zeitgenossen. Einsamkeit, auch auf der schönsten Weide, sind ihm ein Graus.

  • Gute Zuhörer

    Mit ihren guten großen Ohren entgeht ihnen nichts. Esel hören deutlich besser als Menschen.

  • Sanftmütig

    Esel sind sehr sanfte und empathische Tiere. 

  • Neugierig!

    Immer auf der Suche nach etwas Neuem! Fehlt die Abwechslung, kommt schnell Langeweile auf. Das ändern Esel mit Erfindungsreichtum: Stall anknabbern, Schlösser auffummeln, spontan spazieren gehen - ohne Mensch.

  • Ortskundig

    Ein Blick in die Karte - und der Esel kennt den Weg ;-)!

  • Flauschig

    Esel haben ein schönes Fell. Besonders das Winterfell ist sehr flauschig. Und diese Ohren...!

  • gESELlige Individualisten!

    Esel sind sehr soziale Tiere und zugleich Individualisten. Sie definieren ihre Stellung in der Herde immer wieder neu und kennen - im Unterschied zu Pferden - keine strenge Hierarchie. Sie treffen ihre eigenen Entscheidungen.

  • Stimmgewaltig und präsent

    Wenn ein Esel etwas will, kann er seine Ruhe unterbrechen und sich sehr stimmgewaltig dafür einsetzen.

  • weitblickend

    Tempo, Hören, Nahrungsaufnahme, soziale Freundschaften - alles ist auf Langfristigkeit angelegt.

  • Einfach witzig

    Eseln fällt immer etwas Neues ein! Mit ihnen kann man einfach unheimlich viel Spaß haben!

  • Romantisch

    Auch ein Esel weiß einen schönen Ausblick zu würdigen.

  • Zum Kugeln

    Wenn sich ein Esel in seinem Sandbad wohlig wälzt und er den Moment in vollen Zügen genießt, vor Freude grunzt und zufrieden in die Welt schaut - möchten Sie es sich da nicht auch gut gehen lassen?

Esel und Menschen im Workshop - was passiert denn da?

Wenn ich Ihnen alles jetzt schon erzählen würde - wo bliebe da die Spannung?
Aber so viel schon jetzt: Der zentrale Nutzen ist: Sie erhalten


Wissensaufbau zu Führungsthemen UND emotionale Verankerung zugleich!

Kombiniert in einem unvergesslichen Erlebnis. Die Teilnehmer erleben die Bedeutung von emotionaler Kompetenz und nonverbaler Kommunikation unmittelbar (und hören nicht nur davon, dass sie wichtig sind). Und das mit warmherzigen tierischen Lernpartnern.

Neugierig? So könnten wir weiter vorgehen

Wir telefonieren und prüfen, ob Ihr Anliegen zum eselgestützten Arbeiten passt.

Tel. +49 (6201) 38 90 892


Je nach Ihrem Anliegen stelle ich Ihnen dann ein individuelles Programm zusammen. Dieses setzt sich abwechslungsreich aus kurzen Inputs und natürlich praktischen Übungen mit den Eseln zusammen, die gemeinsam ausgewertet werden.
In den Seminaren wird nicht geritten, sondern vom Boden aus geführt.

Genauere Informationen erhalten Sie bei den einzelnen Angeboten:

Eselsbruecke